Direkt zum Inhalt

Camper Preisvergleich in Malawi

Malawi mit dem Camper entdecken

Wohnmobil mieten in Malawi

Begebt Euch mit dem Wohnmobil in das warme Herz Afrikas. Malawi ist ein herzliches und vor allem friedvolles Land, dass die wenigen Reisenden und Safarigästen freundlich empfängt. Das Land ist reich an vielfältigen Attraktionen - Allen voran der Malawisee. Er nimmt etwa ein fünftel des Landes an und bietet traumhafte Inseln wie etwa Cape McClear, Mumbo Island oder Likoma Island. Für alle Wanderliebhaber sind über 2.000 m hohen Berge wie z.B. das Nyika oder das Zomba Plateau genau das Richtige. Was nicht fehlen darf ist eine unvergessliche Safari, wo Ihr die unglaubliche Tierwelt Malawais hautnah erleben könnt. Oder macht eine Bootstour um die traumhafte Flusslandschaft in unberührter Natur zu erkunden. Euch steht alles Offen, Ihr entschiedet was Ihr wann und wo sehen wollt.

Craig Manners

Preisvergleich

Miete Deinen Camper in Malawi

Elefant

Wissenswertes

Alles Wichtige über Malawi

Der Binnenstaat Malawi liegt im Südosten von Afrika und grenzt an Tansania, Mosambik und Sambia. Die Hauptstadt ist Lilongwe und im südwestlichen Ende des Malawisees. Die weiten Hochebenen im Westen des Landes fallen steil zum Njassagraben, dem südlichen Bereich des ostafrikanischen Grabenbruchsystems, ab. Sein tiefster Punkt ist der Malawisee, der sich wie ein schmaler Gürtel auf über 560 Kilometern Länge durch das Land zieht. Der See ist der drittgrößte See Afrikas und macht etwa 20% der Gesamtfläche Malawis aus. Der südliche Teil des Landes stellt das Shire-Hochland dar. Der höchste Punkt des Landes ist der Mulanjie Mountain mit über 3.000 Metern Höhe und der Shirefluss mit vielen beeindruckenden Wasserfällen. Die Flora und Fauna von Malawi wird von verschiedenen Klimata beeinflusst. Wälder finden sich in feuchteren Gebieten, wie Flusstälern und einigen Hochebenen, ansonsten dominieren Büsche und Grasland. Tropische und subtropische Vegetation treten abwechselnd auf. 

Malawi ist eines der ärmsten Länder der Welt. Neunzig Prozent der Wirtschaft basiert auf der Landwirtschaft, die fast die gesamte arbeitende Bevölkerung beschäftigt. Daher hängt die Wirtschaft des Landes stark vom Wetter ab. Eine anhaltende Dürre kann eine Krise auslösen, insbesondere weil Malawi Nahrungsmittel, Erdölprodukte sowie Konsumgüter, Maschinen und Transportmittel importieren muss. Fast 70 % der landwirtschaftlichen Produkte wie Mais, Bohnen, Reis, Maniok, aber auch Früchte wie Bananen, Mangos, Papayas und Orangen stammen von kleineren Farmen, die teilweise nur für den Eigenbedarf produziert werden. Tabak, Tee, Zuckerrohr, Erdnüsse, Baumwolle, Bohnen, Weizen, Kaffee und Reis hingegen werden hauptsächlich in exportorientierten Plantagen angebaut. Malawi verfügt über einige unerschlossene Bodenschätze wie Uran, Kohle und Bauxit.

Was Malawi ausmacht

Zahlreiche Wildparks und fünf Nationalparks bieten geschützte Lebensräume für Elefanten, Zebras, Krokodile, Antilopen, Löwen, Leoparden und andere Tiere. Von den etwa 630 in Malawi beheimateten Vogelarten sind 70 nirgendwo sonst in Afrika zu finden. Der Malawisee hat mehr Fischarten als alle europäischen und nordamerikanischen Gewässer zusammen. Die wunderschöne Landschaft und einmalige Tierwelt ist das was Malawi ausmacht.

Töpfe

Klima & Reisezeit

In Malawi herrscht angenehmes, subtropisches Klima mit vier Jahreszeiten:

  • kühle Saison: Mai - Mitte August
  • heiße Saison: Mitte August - November
  • Regenzeit: November - April (In dieser Zeit kann die Luftfeuchtigkeit morgens bis zu fast 100% betragen)
  • Nachregenzeit: April - Mai

Beste Reisezeit: Mai bis September

Kraftstoff

Tankstellen sind in Städten ausreichend vorhanden. Bei Überlandfahrten gibt es weniger Tankstellen weshalb wir die Mitnahme von Benzinkanister empfehlen.

Geschwindigkeitsbegrenzung

  • innerorts: 50 km/h
  • Landstraßen: 80 km/h
  • Autobahnen: 100 km/h

Maut

An der malawischen Grenze ist eine Straßennutzungsgebühr von rund 18 Euro zu entrichten.

Straßen & Autobahnen

In Malawi herrscht Linksverkehr. Die meisten Straßen sind gut befahrbar, auch bei jedem Wetter. Die Straßen sind kaum Beschildert und unbeleuchtete Fahrzeuge und andere Hindernisse führen oft zu Unfällen. Wir raten daher auch dringend von nächtlichen Überlandfahrten ab.

  • Fernstraßen: M + Nummer
  • Sekundärstraßen S + Nummer
  • Distriktstraßen D + Nummer
  • Nebenstraßen: B + Nummer
  • Tertiärstraßen: zwischen 100 und 110
  • Quartiärstraßen: zwischen 300 bis 302

Campingregeln

Wildes Campen ist nicht erlaubt.

Währung & Reisekosten

Malawi- Kwacha (MWK)

Essen & Trinken

Die Küche Malawis ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Reis, Pommes oder Nsima, einen festen Maisbrei mit Huhn oder Rindfleisch bekommt man überall zu jeder Zeit. Aus Respekt vor den muslimischen Einwohnern werden in Restaurant kein Schweinefleisch serviert. Eine besondere besondere Spezialität des Landes und ein "Muss" sind Gerichte mit frischem Fisch aus dem Malawi-See - die größte Delikatesse ist der Tilapia. Das Angebot an tropischen Früchten ist unermesslich. Sehr beliebt in Malawi ist das Erfrischungsgetränk Mahewu, ein Joghurtgetränk aus Mais, das in diversen Geschmacksrichtungen angeboten wird. Für Gin-Liebhaber: Kosten unbeidingt von der MGT, der Malawi Gin and Tonic!